DSC_0287.jpg

Am 8. Juni 2016 wurde im Kosmos Berlin zum zehnten Mal die beste Schule Deutschlands gekürt. Anlässlich des Jubiläums des bekanntesten und anspruchsvollsten Wettbewerbs für Schulen in Deutschland galt es, den Nachempfang als kommunikative Plattform für sämtliche Preisträger sowie Partner und Juroren zu gestalten. Passend zur ausgefallenen Location, dem ehemaligen DDR-Premierenkino Kosmos sowie dem Schulpreis-Motto „Dem Lernen Flügel verleihen“, inszenierten wir für die Robert Bosch Stiftung das Event als Schul-Universum zum Eintauchen, Mitmachen und Austauschen. An zehn Planeten-Stationen stellten sich die bisher 55 ausgezeichneten Schulen sowohl persönlich als auch digital vor. An Ballons platzierte QR-Codes führten ebenso zu individuellen Video- oder Powerpoint-Präsentationen wie zahlreich aufgestellte Touchpads. Wer sämtliche Informationen auf einen Blick haben wollte, nutzte die erstmals eingerichtete Veranstaltungs-App. Unser Highlight der ca. dreistündigen Veranstaltung war jedoch eine spielerische Interaktion, bei der die Gäste ein animiertes Video zum Kosmos Deutscher Schulpreis mitgestalten konnten. Dazu malten sie Vorlagen von Raketen, Ufos und fliegenden Stühlen farbig aus und schrieben eine Botschaft darauf - die Antwort auf die Frage: „Was bringt unsere Schule zum Fliegen?“. Bilder und Texte wurden gescannt und erschienen unmittelbar nach ihrer Fertigstellung als 3D Flugobjekt in einer großformatigen Videoprojektion. Etliche nutzten zudem die Chance ihr Bewegtbild samt Botschaft über ein Mediacenter in den sozialen Netzwerken zu teilen.

Am Ende waren ca. 600 Gäste zwischen 8 und 80 Jahren nicht nur spielerisch informiert, sondern auch bestens miteinander vernetzt.

Matt meint dazu nur in typischer Lehrermanier: „Per aspera ad astra.“

Dank an die Partner:
A-Blok, Digital Performances
ORT Medienverbund
BALLONI, Messebau
Arno Sousa, ASP Eventrealisation
satis&fy, Technik
Christine Hartwig, Szenografie